Lockerungen im Erlebnisbad Schaumberg und dem Sauna Vicus!

Liebe Bade- und Saunagäste,

am Freitag, 01. Oktober 2021, sind weitere Lockerungen durch die saarländische Landesregierung in Form des Saarland-Modell PLUS in Kraft getreten.

Laut aktueller Rechtsverordnung beschränken sich die Maßnahmen für Saunen und Schwimmbäder dabei lediglich auf die Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen), wodurch die bisherigen sonstigen  Betretungsbeschränkungen entfallen.

„Wir sind sehr froh, dass wir durch die beschlossenen Lockerungen nunmehr ein Stück unserer Normalität zurückgewinnen können und vor allen Dingen wieder mehr Gästen Zutritt zu unserer Bade- und Saunalandschaft gewähren können. Dennoch bitten wir alle, sich auch weiterhin umsichtig zu zeigen, damit die Lockerungen auch auf lange Sicht Bestand haben können“, so Bürgermeister Hermann Josef Schmidt.

Konkrete Änderungen:

  • 3G (geimpft, getestet oder genesen) als Zugangsvoraussetzung*
  • Keine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
  • Lediglich Empfehlung zur Einhaltung des Mindestabstandes
  • Wegfall des Online-Ticketsystems
  • Wegfall der Zeitfenster
  • Ursprüngliche Tarife (z.B. Kurzschwimmertarif, Familientarif)
  • Wechsel zwischen Bade- und Saunalandschaft (während der Badöffnungszeiten) möglich
  • Inbetriebnahme aller Attraktionen außer Solarien (z.B. alle Saunen, Whirlpools, Breitrutsche, Strömungskanal)
  • Aufgüsse mit Wedeln

*3G (geimpft, getestet oder genesen) als Zugangsvoraussetzung

Der Zutritt zur Bade- und Saunalandschaft ist an die 3G-Regelung gebunden:

  • Nachweis über einen negativen Coronatest (bei Betreten nicht älter als 24 Stunden (Schnelltest) oder 48 Stunden (PCR-Test)),
  • Nachweis über einen vollständigen Corona-Impfschutz oder
  • Nachweis über eine vollständige Genesung von einer Corona-Infektion.

Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder bis einschließlich 5 Jahre sowie Schüler/innen, die im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-Virus getestet werden und dies entsprechend nachweisen können. Für die Schüler/innen ist in entsprechenden Fällen die Vorlage des (möglichst aktuellsten) Testzertifikates (maximal 7 Tage alt), das die Schule im Nachgang einer Testung ausgestellt hat oder das ihr als anderweitiger Nachweis vorgelegt wurde, ausreichend. Bei anderweitigen Testzertifikaten (maximal 7 Tage alt) muss zusätzlich belegt werden, dass das Kind Schüler/in ist.

Ab Freitag, 15.10.2021: Schüler/innen, die am Präsenzunterricht und an den Testungen an den Schulen teilnehmen, erhalten von der Schule eine dauerhaft gültige (Test)Bescheinigung, die vorgezeigt werden muss. Diese Bescheinigung ist ohne gleichzeitige Vorlage eines tagesaktuellen Testzertifikates gültig und gilt darüber hinaus auch in den Herbstferien. Kann eine solche Bescheinigung nicht vorgezeigt werden, ist ein tagesaktuelles Testzertifikat erforderlich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!